20. Bonhoeffer-Tag

Aktuelle Meldung vom: 20.03.2017

Bonhoeffer-Haus Friedrichsbrunn

20. Bonhoeffertag in Friedrichsbrunn 

Die Familie Bonhoeffer im Grunewald: eine Familie aus dem protestantischen Bildungsbürgertum

Einladung zum 20. August 2017 nach Friedrichsbrunn/Ostharz

Am Sonntag, den 20. August 2017 findet der 20. Bonhoeffertag im Garten des Bonhoefferhauses und in der Bonhoefferkirche in Friedrichsbrunn / Thale (Ostharz) statt.

Hier besaß die Familie Karl und Paula Bonhoeffer von 1913 bis 1945 ein Ferienhaus, das der gesamten Familie sowie Freunden Erholung und im zweiten Weltkrieg einigen Familien Schutz vor Fliegerangriffen auf Berlin und Leipzig bot.



Das Programm des 20. Bonhoeffertages im Überblick:

11.00 Uhr  

Gottesdienst im Garten des Bonhoefferhauses (bei trockenem Wetter) mit Propst Christoph Hackbeil, Stendal und dem Posaunenchor des Kirchspiels Thale unter der Leitung von Christine Bick

ab 12.00 Uhr    

Mittagessen, bereitet von Gabriela Zehnpfund und ihrem Team

ab 14.00 Uhr    

Vortrag in der Bonhoefferkirche, Dr. Cornelius Bormann, Erftstadt-Lechenich: Die Familie Bonhoeffer im Grunewald - eine Familie aus dem protestantischen Bildungsbürgertum

ca. 15.30 Uhr    

Kaffee und Kuchen im Garten des Bonhoefferhauses



Ausführliche Einladung:

Am 8. November 1996 erhielt die bis dahin namenlose Kirche von Friedrichsbrunn einen Namen: 'Bonhoefferkirche'. Zum 8. Februar 1997 lud die Gemeindepfarrerin Wanda Krüger zum 1. Bonhoeffertag ein. Da die Wintermonate oft recht kalt und schneereich sind, wurde der Bonhoeffertag bald in den August gelegt. Am 21. August hatte Karl Bonhoeffes Mutter, Julie Bonhoeffer, geb. Tafel Geburtstag und am 22. August die jüngste Tochter der Familie, Susanne. Der neue Termin ist ein deutliches Signal, dass der Friedrichsbrunner Bonhoeffertag an die gesamte Familie des weltweit bekannten Sohnes der Familie, Dietrich, erinnern will. Die Kirchengemeinde lädt in Kooperation mit dem Träger- und Förderverein Bonhoefferhaus Friedrichsbrunn seit etlichen Jahren zu diesem besonderen Tag ein.

Verglichen mit 500 Jahre Reformation fallen 20 Jahre Bonhoeffertag Friedrichsbrunn nicht ins Gewicht. Im Jahr 2017, in dem an den Thesenanschlag Luthers vor 500 Jahren und damit an einen der Impulse zur Reformation in Deutschland und Europa des 16. Jahrhunderts erinnert wird, nähert sich der 20. Bonhoeffertag auf seine Art und Weise einer der epochalen Neubewertungen der Reformation: der Entstehung und Wirkung der protestantischen Familienkultur. Deutlich wurde dies in der Aufhebung des Zölibates für Priester und der damit verbundenen Entstehung des Pfarrhauses.  Das evangelische Pfarrhaus wurde bald zum Träger und Förderer eines protestantischen Bildungsbürgertums. Auch wenn der Theologe und Pfarrer Dietrich Bonhoeffer nicht zum Gründer eines evangelischen Pfarrhauses wurde, so entstammt er doch einer Familie, dessen Vorfahren mütterlicher- wie väterlicherseits aus Pfarrhäusern stammten. Auch wenn die Familie Karl und Paula Bonhoeffer mit ihren acht Kindern eine Gelehrtenfamilie war, so lässt sich doch fragen: Ist die Familie Bonhoeffer eine protestantische Familie?

Am Nachmittag des 20. August wird Dr. Cornelius Bormann in der Bonhoefferkirche zu Friedrichsbrunn einen Vortrag halten mit dem Thema:

Die Familie Bonhoeffer im Grunewald - eine Familie aus dem protestantischen Bildungsbürgertum.

Dr. Cornelius Bormann hat von 1959-1965 evangelische Theologie in Hamburg und Bonn studiert. Seit 1965 bis 2001 war er als Redakteur des Westdeutschen Rundfunks tätig. Diese Aufgabe führte ihn als Korrespondet in verschiedene Kontinente. Von 1976-1978 moderierte er die 'Tagesthemen'. Als WDR-Fernsehredakteur für Nordrhein-Westfalen beendete er seine berufliche Tätigkeit. Im Ruhestand promovierte er 2014 zum Dr. theol. an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn. Seine Dissertation hat er veröffentlicht unter demTitel: 'Jesus Christus und die mündige Welt - Dietrich Bonhoeffers Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft vor dem Hintergrund der erinnerten Jugendzeit'.

Ein umfangreiches Kapitel dieser Arbeit widmet sich der detailreichen Darstellung der Familie und des familiären Umfeldes in Berlin-Grunewald. Hier wachsen Dietrich Bonhoeffer und seine Geschwister in einem protestantischen bildungsbürgerlichen Milieu auf. Hier werden die Wurzeln zum politischen Widerstand gegen die Usurpation des Nazis gelegt. Hier liegen die Grundlagen für Bonhoeffers starkes Plädoyer eines Christseins in der mündigen Welt, wie es in den Gefängnisbriefen fragmentarisch formuliert wird.

Der 20. Bonhoeffertag beginnt um 11.00 Uhr bei trockenem Wetter mit einem Gottesdienst im Garten des Bonhoefferhauses. Den Gottesdienst leitet und die Predigt hält Propst Christoph Hackbeil. Er stammt aus Leipzig und hat dort Theologie studiert. Später war er als Gemeindepfarrer in der Altmark der Kirchenprovinz Sachsen tätig. Ab 2000 leitete er als Superintendent den Kirchenkreis Halberstadt. In dieser Funktion setzte er sich dafür ein, das Bonhoefferhaus in Friedrichsbrunn für die Öffentlichkeit als Erinnerungs- und Gedenkort zu erhalten. Er wurde zum Förderer der Ausstellung 'Die Familie Bonhoeffer in Friedrichsbrunn' und ist Mitglied in dem Förder- und Trägerverein 'Bonhoefferhaus Friedrichsbrunn'. Seit 2009 wirkt er als Regionalbischof des Propsteisprengels der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands.
Der Gottesdienst wird mitgstaltet von der Bläsergruppe des Kirchspiels Thale unter der Leitung von Christine Bick.

In der Mittagspause ab ca. 12.00 Uhr bietet die Besitzerin des Bonhoefferhauses und Cafebetreiberin Gabriela Zehnpfund mit ihrem Team für die Hungrigen ein vielfältiges Mittagessen an. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit, sich über die Aktivitäten des Vereins 'Bonhoefferhaus Friedrichsbrunn' zu informieren und die Ausstellungsräume zu besuchen. Weitere Aktionen sind für diese Zeit geplant.

Gegen 14.00 Uhr findet in der Bonhoefferkirche der Vortrag von Dr. Cornelius Bormann 'Die Familie Bonhoeffer im Grunewald - eine Familie aus dem protestantischen Bildungsbürgertum' statt. Zeit für eine Rundgespräch ist vorgesehen.

Der Bonhoeffertag schließt gegen 15.30 Uhr mit einem Reisesegen. Wer noch Zeit hat, ist herzlich eingeladen, den weiteren Nachmittag bei Kaffee und Kuchen im Garten des Bonhoefferhauses bei Gesprächen und Vertiefung des Gehörten und Gesehenen ausklingen zu lassen.

Gäste aus fern und nah sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Die Kollekten im Gottesdienst und nach dem Vortrag in der Bonhoefferkirche sind für die Aufgaben der Kirchengemeinde, die Veranstalter des Bonhoeffertages ist, bestimmt. Der Verein 'Bonhoefferhaus Friedrichsbrunn e.V.' freut sich über eine Unterstützung seiner Vereinstätigkeiten.

Links

Bonhoeffer-Haus Friedrichsbrunn

Leben und Werk

Bonhoeffer heute

Forschung

ibg