Bonhoeffer-Film: Die letzte Stufe

Aktuelle Meldung vom: 01.01.2015

Eine NFP teleart Produktion in Kooperation mit dem Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg und Norflicks Productions. Deutschand/USA/Kanada 1999. Home-DVD-Copyright und Vertrieb: Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh in der Verlagsgruppe Random House GmbH, München

Der Film Bonhoeffer – Die letzte Stufe von Eric Till ist eine US-amerikanisch-deutsch-kanadische Koproduktion aus dem Jahr 2000 und ist der erste Film, der über das Leben des deutschen Theologen und Widerstandskämpfer gedreht wurde. Bonhoeffer, im Film gespielt von Ulrich Tukur, kämpft gegen das NS-Regime und bleibt trotz Lebensgefahr seinem Gewissen treu. Es ist ein spannender Film, der sehr dazu anregt, sich mit der Person Bonhoeffers auseinanderzusetzen.

Ausgezeichnet mit der »Goldenen Nymphe« als beste Produktion des Internationalen TV-Festivals Monte Carlo, mit dem DAG-Fernsehpreis in Gold sowie der »Bronze Medal« des New York Festivals.

Zum Trailer auf Youtube

Filmausschnitt Dietrich Bonhoeffer: Wer bin ich?
Special zum 70. Todestag

ZUM INHALT

Die Rückkehr nach Deutschland

Der Film Bonhoeffer – Die letzte Stufe beginnt in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Der Pastor Dietrich Bonhoeffer ist tief in seinem Glauben verwurzelt. Den offensichtlichen Kniefall der christlichen Kirche vor den Nazis in Deutschland beobachtet er mit großen Argwohn. Dietrich Bonhoeffer befindet sich im sicheren Amerika, als er von den November-Progromen hört. Freunde versuchen Dietrich Bonhoeffer zu überreden, in New York zu bleiben. Doch Freiheit und Frieden, die ihm in der USA sicher waren, lässt er hinter sich. Er will nach Deutschland zurück, um dort zu helfen. Alles andere empfindet er als Verrat an der christlichen Mission. Zurück in der Heimat muss Dietrich Bonhoeffer erkennen, dass seine schlimmsten Befürchtungen eingetroffen sind.

Versuchter Widerstand

Dietrich Bonhoeffer prangert in Predigten die Unterwerfung von Hitler an. Das hat Folgen für ihn, die Gestapo erfährt von dem Inhalt seiner Reden. Daraufhin wird ihm verboten, zu predigen und er unterliegt einem Berufsverbot. Er rät seiner Schwester, die mit einem Juden verheiratet ist, Deutschland zu verlassen. Dietrich Bonhoeffer beginnt als Kurier der Widerstandsbewegung innerhalb der deutschen Spionageabwehr das Naziregime mit allen Mitteln zu bekämpfen. Es bringt nicht den erwünschten Erfolg. Stattdessen muss er erleben, das Freunde verhaftet werden und die Angst vor Entdeckung unter den Verschwörern zunimmt. Fest zu ihm hält seine Verlobte Maria von Wedemeyer, die er bei Freunden kennenlernte und in die er sich sofort verliebte. Ein geplantes Attentat auf Hitler misslingt. Die Gestapo veranlasst daraufhin eine Verhaftungswelle, auch Dietrich Bonhoeffer gehört zu denen, die betroffen sind.

Die Zeit im Gefängnis

Dietrich Bonhoeffer kommt in die Gestapo-Haft und wird dort immer wieder verhört. Seine Verlobte Maria darf ihn in Abständen besuchen. Sie hoffen beide auf eine baldige Entlassung von Dietrich Bonhoeffer. Ihre Hoffnung wird nicht erfüllt. Der Glaube von Dietrich Bonhoeffer wird während der Zeit seiner Inhaftierung auf eine harte Probe gestellt. Von Zweifeln geplagt, verfasst er viele Texte, die seine Meinung zu einer praxisorientierten christlichen Lehre wiederspiegeln. Am 9. April 1945 geht Dietrich Bonhoeffer die letzte Stufe seines Lebens, sie führt in das KZ Flossenbürg.

 

Background

Mit Ulrich Tukur, Johanna Klante, Robert Joy, R.H. Thomson, Ulrich Noethen, John Neville, Blu Mankuma, Justus von Dohnanyi u.a.

Spielfilm-DVD, Spielzeit 86 Minuten
Buch: Gareth Jones/Eric Till
Regie: Eric Till
Produzenten: Gabriela Pfänder, Kurt Rittig
Producer: Karla Krause
Kamera: Sebastian Richter

Eine NFP teleart Produktion in Kooperation mit dem Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg und Norflicks Productions. Deutschand/USA/Kanada 1999

Home-DVD-Copyright und Vertrieb: Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh in der Verlagsgruppe Random House GmbH, München

Zur DVD auf der Verlagsseite

Leben und Werk

Bonhoeffer heute

Forschung

ibg