Ursula Schleicher

Rüdiger und Ursula Schleicher, etwa 1923

Quelle:

Bildbiografie Dietrich Bonhoeffer. Bilder aus seinem Leben, herausgegeben von Eberhard Bethge, Renate Bethge und Christian Gremmels, © Gütersloher Verlagshaus GmbH, Gütersloh 2005

Ursula ist Dietrichs ältere Schwester, die mit ihrer Familie im Haus neben seinen Eltern lebt. Diese Nähe macht das Haus zum regelmäßigen Treffpunkt aller Familienmitglieder, besonders wenn es darum geht, Musikstücke zum Geburtstag von Paula und Karl Bonhoeffer einzustudieren. Die Konzentration darauf wird jedoch gelegentlich dadurch unterbrochen, dass man mit Spannung andere Ereignisse erwartet, wie die Meldung, dass Hitlers Flugzeug abgestürzt sei.

Ursula Schleicher hat jedoch keine aktive Rolle im Widerstand und muss sich somit oft selbst einen Reim auf die Unruhe ihrer Familienmitglieder machen. Sie bemüht sich jedoch darum, einem das Warten zu erleichtern, so bekommt Dietrich beispielsweise eine Henkersmahlzeit aufgetischt, als er im Haus der Familie Schleicher darauf wartet, verhaftet zu werden.

Wie andere Familienmitglieder bemühen sich auch die Schleichers, den Kontakt mit Dietrich zu halten, nachdem dieser im Gefängnis saß. Rüdiger, Ursula und Renate sind darunter besonders daran beteiligt gewesen, Dietrichs Flucht vorzubereiten. Sie übergeben Unteroffizier Knobloch die nötige Tarnkleidung, Lebensmittelkarten und Geld für die Versorgung in der ersten Zeit.

Quelle:

Bethge, Eberhard: Dietrich Bonhoeffer. Theologe – Christ – Zeitgenosse. Eine Biographie. Gütersloh9 2005.

 

SCHLEICHER, URSULA (1902 – 1983): wurde am 21.05.1902 in Breslau aus Ursula Bonhoeffer geboren; seit dem 15.05.1923 mit Rüdiger Schleicher verheiratet, ihre gemeinsame Tochter Renate heiratete 1943 Eberhard Bethge, einen guten Freund ihres Bruders Dietrich Bonhoeffer; starb am 07.10.1983 in Hamburg.

Vita aus:

Kalliope. Verbundkatalog Nachlässe und Autographen.

Leben und Werk

Bonhoeffer heute

Forschung

ibg