Politik im Gebet

Aktuelle Meldung vom: 27.04.2018

Christiane Tjaden

Politik im Gebet.
Erträge Dietrich Bonhoeffers und Karl Barths für eine Theologie der Fürbitte für den Staat

Reihe: Studien zur systematischen Theologie und Ethik, Band 68, 2017, Lit-Verlag


Seit Jahrhunderten wird die Fürbitte für politisch Herrschende praktiziert und ist z. T. festes Element in Gottesdiensten. Mit 1. Timotheus 2 ist sie biblisch-theologisch begründet.

Die vorliegende Untersuchung widmet sich dem Desiderat einer systematisch-theologischen Reflexion der Fürbitte für den Staat. Sie befragt Dietrich Bonhoeffer und Karl Barth nach der Bedeutung und dem Verständnis des politischen Gebets.

Die Verfasserin stellt die beiden Dimensionen der Fürbitte für den Staat dar - zum einen das Gebet in der Gestalt der Fürbitte, zum anderen den Staat bzw. die Obrigkeit - und setzt sie zueinander in Beziehung. Sie entwickelt so die Grundlagen für ein dogmatisch-ethisches Verständnis der Fürbitte für den Staat und gibt Impulse für die Praxis. (Klappentext)


Erstgutachter: Prof. Dr. Georg Plasger (Universität Siegen)

Zweitgutachter: Prof. Dr. Gerard C. den Hertog (Universiteit Apeldoorn)


Kontakt: Christiane.Tjaden|bei|evlka.de

Leben und Werk

Bonhoeffer heute

Forschung

ibg