Ein Brief aus dem Bonhoeffer-Haus

Aktuelle Meldung vom: 03.04.2020

Bonhoeffer-Haus Berlin

3. April 2020

Liebe Schwestern und Brüder,

75 Jahre nach 1945 gedenken wir der im Widerstand gegen den Nationalsozialismus Ermordeten. Noch in den letzten Wochen der Schreckensherrschaft verloren viele Verfolgte ihr Leben.

Am 9. April starben Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg und sein Schwager Hans von Dohnanyi im KZ Sachsenhausen. In der Nacht 22./23. April wurden Dietrichs Bruder Klaus Bonhoeffer und sein Schwager Rüdiger Schleicher in der Nähe des Zellengefängnisses Lehrter Straße umgebracht.

In der Zeit der Corona-Krise sind wir daran gehindert, einander in Gottesdiensten zu begegnen. Wir spüren in diesen kritischen Wochen, wie sehr uns die Erfahrung der Nähe im persönlichen wie im kirchlichen Leben fehlt. Und wir können gerade von Dietrich Bonhoeffer lernen, wie wichtig es ist, über Grenzen hinweg – auch in der Ferne - miteinander verbunden zu sein in der Ökumene.

Am Anfang des Gedenkens an Dietrich Bonhoeffer steht die von Dietrichs ökumenischem Freund George Bell, Bischof von Chichester, geleitete Trauerfeier am 27. Juli 1945 in London.

In diesem Gedenken waren auch alle die andern Zeugen des Glaubens und der Menschlichkeit eingeschlossen, die im Widerstand gegen den nationalsozialistischen Terror getötet worden sind.

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) unterhält über das Berliner Missionswerk zwei Partnerschaften zu der Kirche von England: zur Diözese Chichester und zur Diözese London. Beide werden unterstützt vom „United-Kingdom-Beirat“ unter dem Vorsitz von Superintendent Carsten Bolz.

In diesem Beirat wurde angeregt, an Bonhoeffers 75. Todestag am Gründonnerstag, oder an anderen Tagen, in denen in vielfältiger medialer Weise an die Zeugen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus erinnert wird, unser Gedenken zu verbinden mit dem Dank für die ökumenische Freundschaft damals und heute. Dies könnte geschehen durch ein Gebet mit den Worten:

 

Barmherziger Gott, der du des Menschen gedenkst

hilf uns, der Opfer von Gewalt damals und heute zu gedenken und uns zu erinnern an ihr Zeugnis im Widerstehen und Leiden.

Wir danken dir für die Geschwister in der ökumenischen Gemeinschaft, Bischof George Bell und andere, die in Zeiten des Nationalismus auf dem universalen Auftrag der Kirche Jesu Christi für die Welt bestanden haben.

Wir bitten dich: gemeinsam mach uns zu Botschaftern deiner Versöhnung an Christi statt, der die Feindschaft in der Welt überwunden hat. Amen.

 

Herzliche Grüße, auch vom Beirat und von Pfarrerin Barbara Deml aus dem Berliner Missionswerk.

Gottfried Brezger

 

Leben und Werk

Bonhoeffer heute

Forschung

ibg