Gruß aus dem Bonhoeffer-Haus

Aktuelle Meldung vom: 05.02.2021

Bonhoeffer-Haus Berlin

Bonhoeffer-Haus Berlin

Zum 4. Februar 2021

                                                                        

„Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

(Jahreslosung 2021: Lukas 6,36)

 

 

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde des Bonhoeffer-Hauses,

 

zum 115. Geburtstag Dietrich Bonhoeffers grüße ich Sie mit Worten aus seinem Ethik-Manuskript „Christus, die Wirklichkeit und das Gute“ (DBW 6, S. 52):

 

„Dass Gott die Welt in Christus geliebt und mit sich versöhnt hat,

ist die zentrale Verkündigung des Neuen Testaments.

In ihr ist vorausgesetzt, dass die Welt der Versöhnung mit Gott

bedürftig, doch von sich aus nicht fähig ist.

Die Annahme der Welt ist ein Wunder der göttlichen Barmherzigkeit.

Darum ist das Verhältnis der Gemeinde zur Welt ganz und gar bestimmt

durch das Verhältnis Gottes zur Welt.“

 

Für dieses Wort habe ich mich bei meiner Suche quer durch Bonhoeffers Werk zum Stichwort „Barmherzigkeit“, das uns mit der Jahreslosung durch das Jahr 2021 begleitet, entschieden,

·      weil es die göttliche Barmherzigkeit ins Zentrum der biblischen Verkündigung stellt

(sie gehört m. E. auch im ‚Alten‘ Testament zur ‚zentralen Verkündigung‘),

·      weil es Gottes Barmherzigkeit nicht nur in der Zuwendung zu mir, sondern zur Welt erfasst,

·      und weil es die Konjunktion „wie“ in der Jahreslosung auslegt in der Bestimmung des Verhältnisses der Gemeinde zur Welt durch das Verhältnis Gottes zur Welt.

 

Herzliche Grüße

Gottfried Brezger

 

Leben und Werk

Bonhoeffer heute

Forschung

ibg